Neue Zeiten - und das jeden Tag!

Durch die vergangenen Wochen haben wir einige interessante Dinge gelernt:

1. Ein loyales und krisenfestes Team ist unbezahlbar.

2. Stolz und Scham sind relativ.

3. Unsere Eltern hatten recht: Not macht erfinderisch.

4. Schluss mit Langzeitplanung und alten Regeln - alles muss neu und wird jeden Tag anders sein.

Sicherlich sind einige Menschen in den vergangen Wochen auf einmal durch ihr ganz persönliches "das wird mir nie passieren" Szenario gelaufen.

Bei uns fingt eigentlich alles ganz normal an und so sind wir am ersten Tag, an dem unser Geschäft geschlossen bleiben musste, erst mal zur Arbeit gefahren. Sagt sich leicht und macht sich leicht, wir sind nämlich nur zwei Inhaber und haben sonst nichts anderes.

Jeder der uns kennt weiß, dass wir im denkbar klassischsten Sinne Einzelhändler sind. Wir leben von dem realen Einkaufserlebnis mit unserem Kunden, bauen alle sechs Monate in schweißtreibenden und diskussionsreichen Messetouren eine Kollektion aus 30 Labels zusammen, pflegen Kundenkontakte persönlich und stehen als Inhaber selbst fast jeden Tag auf der Fläche und das seit über 14 Jahren (Henrik ist schon länger dabei, denn er ist der Ältere und Weisere in unserer Konstellation).

Ja, sowas gibts noch - klassischer Einzelhändler. Mittlerweile nicht mehr viele und Dank dieser Pandemie wieder weniger.

Was wir nie waren: Online-Anbieter. Blöd also diese Ausgangssperre, die Schließung unserer Geschäfte und unser Heiligtum: eine ausschließlich persönliche Kundenbetreuung. 

Wir mussten also einen Weg finden, uns weiterhin mit den Menschen in Kontakt zu bringen und unsere Persönlichkeit in eine, auf einmal nur noch, digitale Shopping-Welt zu bringen. Wie ja schon erwähnt wurde, haben wir dann unsere persönliche Abneigung, sich in die Öffentlichkeit von Instagram und Co zu begeben, so gut es geht ignorieren müssen - frei nach dem Motto: Wenn wir untergehen, dann bitte im Rampenlicht. 

Es folgten etliche Shopping-Videos, Live-Stream-Shopping, Outtakes, Face-Time-Shopping-Dates, noch mehr Outtakes, persönliche Shopping-Videos auf Anfrage, Telefonate, SMS (ja, gibts noch), Mails und WhatsApp-Chat-Verläufe mit denen man Bücher füllen kann.

Die Resultate:

- Schamgefühl ist relativ

- ein Akku kann an einem halben Tag aufgebraucht werden

- ein loyaler Stammkundenkreis ist besser als jeder KfW-Kredit

- neue Kunden kann man tatsächlich auch in solchen Zeiten gewinnen

- nichts geht über ein Team das einfach selbstverständlich mitmacht

- bei der Post bekommt man keinen Rabatt wenn man alle zwei Stunden Berge an Auswahl-Sendungen verschicken will

und man kann mit solchen Aktivitäten einen ganzen Arbeitstag von neun bis zwölf Stunden füllen.

Wir haben es in den vergangen Wochen geschafft, auf unsere Weise und mit unserer (viel zu) persönlichen Art online zu sein. Sicherlich haben manche unsere Videos gar nicht, oder nicht bis zum Ende angeguckt, sicherlich wollten einige lieber ein wunderschönes schlankes Model in den tollen neuen Artikeln unserer Designer sehen, glaubt uns: hätten wir auch lieber. Sicherlich passen wir nicht in die Online-Vertriebswelt und machen alles ein bisschen anders. Aber das haben wir schon immer.

Wir zeigen "normale" Menschen,  reale Menschen, die auf natürliche Art und Weise schöne Outfits präsentieren. Mag sein, dass es hin und wieder peinlich ist und das keinem mehr als uns, aber es macht einfach so viel mehr Spaß.

Daher können wir nur sagen: wir machen weiter! Jetzt erst recht!

 

1 Kommentar

  • Toll geschrieben ❤️

    Celestine Gutschow

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen